Suche
  • zwoelfstein

Social Media: eine Kunst?

Aktualisiert: Feb 24


Social Media: eine Kunst?
Das Leben spielt sich gefühlt vor dem Handy ab. Wichtig, dort ansprechend und gut strukturiert vorhanden zu sein.

Ein Foto schießen, eine passende Bildunterschrift schreiben, posten, fertig.

Funktioniert so Social Media? Nein, leider nicht.

Was genau ist denn eigentlich Social Media?

Social Media definiert sich laut Wikipedia wie folgt:


Social Media (englisch für soziale Medien) sind digitale Medien und Methoden (vgl. Social Software), die es Nutzern ermöglichen, sich im Internet zu vernetzen, sich also untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in einer definierten Gemeinschaft oder offen in der Gesellschaft zu erstellen und weiterzugeben. Der Begriff „Social Media“ dient auch zur Beschreibung einer neuen Erwartungshaltung an die Kommunikation und wird zur Abgrenzung vom Begriff Medium für ein Druckwerk oder einen Rundfunkkanal stets im Plural verwendet. Dies soll signalisieren, dass es sich um mehr handelt als um einzelne Medien oder Kanäle.

(…) Zudem können sie das schnelle Verbreiten von Wissen, Meinungen und anderen Informationen unterstützen. Es besteht im Unterschied zu traditionellen Massenmedien weniger oder kein soziales Gefälle zwischen Sender und Rezipienten (Sender-Empfänger-Modell). Als Kommunikationsmittel werden dabei Text, Bild, Audio oder Video verwendet. Das gemeinsame Erstellen, Bearbeiten und Verteilen von Inhalt, unterstützt von interaktiven Anwendungen, bis hin zum Ansehen, Lesen und Verstehen betont auch der Begriff Web 2.0. (Quelle: Wikipedia „Social Media“)

Okay, soziale Medien sind also Kommunikationskanäle, die die User nutzen können, um sich auszutauschen. Dann stellt sich die Frage, wer die User sind. Das kann jeder sein, ob Teenie, (junge) Erwachsene, Unternehmen oder Unternehmer. Die Struktur der Nutzer ist stark von der jeweiligen Plattform abhängig. Mittlerweile gibt es zahlreiche Plattformen und ständig kommen neue dazu. Zu den wohl wichtigsten Netzwerken gehören Facebook, Instagram, YouTube, TikTok, LinkedIn, Snapchat, Twitter, Clubhouse und WhatsApp.

Soziale Medien sind so stark verbreitet und in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Sie sind wahnsinnig schnelllebig und dynamisch. Wenn man die Plattformen für sich nutzen möchte, ob als Privatperson, Unternehmer oder Unternehmen muss man flexibel und dynamisch sein, um auf die aktuellen Trends eingehen zu können. Zudem muss ein eigener Weg entwickelt werden, um in der Masse der vielen anderen Accounts nicht unterzugehen. Da jede Plattform, anders funktioniert, muss auch unterschiedlicher Content erstellt werden, je nach Zielgruppe und Funktionsweise des Netzwerkes.

Doch was genau ist das Besondere des jeweiligen Kanals?


Facebook ist weltweit die größte Plattform mit 2,39 Milliarden aktiven Nutzern. 65 Millionen Unternehmen nutzen bereits diese Plattform als Marketingtool. In Deutschland sind die meisten Facebook-Nutzer zwischen 25 Jahren und 54 Jahren (Statista). Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen tauschen sich hier aus.

Zum Facebook Konzern (Facebook Inc) gehört ebenfalls Instagram mit einer Milliarde aktiven Nutzern weltweit. Instagram wird vorrangig von jüngeren Menschen bevorzugt. Hier geht es vor allem um Ästhetik und visuelle Inhalte. Neben den Beiträgen, die wie bei Facebook aus (Bewegt-)Bildern und Text bestehen, sind hier die Stories von großer Bedeutung. Dort werden Fotos oder Videos im Hochformat gepostet. Zudem können Reels erstellt werden, die eine ähnliche Funktionsweise, wie die Videoclips auf dem Medium TikTok haben, dazu gleich mehr. Längere Videos können auf IGTV veröffentlicht werden. Eine weitere Funktion sind Instagram Guides, welche dazu da sind, um Inhalte zu sammeln. Instagram ist eine sehr dynamische Plattform, die häufig neue Funktionen für den Nutzer bereit hält und die App anpasst.

Wie eben schon angerissen ist TikTok eine weitere soziale Plattform. Hier findet man hauptsächlich die junge Zielgruppe. Fast 70% der Nutzer sind zwischen 16 und 24 Jahren. Hier werden keine Bildbeiträge gepostet, sondern ausschließlich Videoclips. TikTok Trends sind hier von besonderer Bedeutung, die Plattform lebt von kurzweiligen Challenges, die von tausenden Accounts mitgemacht und geteilt werden.


LinkedIn ist ein Business-Netzwerk und wird hingegen den anderen Plattformen auch häufig von B2B Unternehmen genutzt. Hier können Unternehmen sich präsentieren und ebenfalls Inhalte hochladen. Die Oberfläche ist Facebook ähnlich, aber richtet sich vorrangig an Unternehmen oder (zukünftiges) Personal. LinkedIn befindet sich aktuell aber auch in einem starken Wachstum. Vermehrt Young Professionals, Unternehmer, Start-Upper empfehlen sich dort als „Personal Brand“ und netzwerken, was da Zeug hält.

Weitere soziale Medien sind u.a. YouTube, als Videoplattform, Snapchat, woraus ursprünglich die Idee der Instagram Stories entspringt oder Clubhouse, die komplett über Audio funktioniert. WhatsApp ist ein Medium, worüber fast ausschließlich von C2C kommuniziert wird. Es gibt noch viele weitere Kanäle, die alle ihre eigenen Eigenheiten haben und unterschiedlich funktionieren und dementsprechend unterschiedlich bespielt werden müssen.

Um Social Media für sich nutzen zu können, muss man also einiges beachten und immer up to date sein. Doch - warum sollte man überhaupt Zeit und Geld in die Sozialen Medien investieren?


Mithilfe von Social Media kann man einer Marke ein Gesicht gegeben werden. Die Corporate Identity, die Markenbotschaft und die Unternehmenswerte können mit sozialen Medien kommuniziert werden. Wenn ein Endkonsument einer Marke bspw. auf Instagram folgt, dann kommt er wiederholend in Kontakt mit der Marke und kann sich dadurch die Marke viel besser einprägen.

Natürlich wächst mit einer wachsenden Reichweite auch die Brand Awareness, also die Markenbekanntheit. Wenn eine Marke sichtbar auf Social Media vertreten ist und mit den Usern interagiert, wird die Conversion gestärkt, um aus Interessenten Kunden zu gewinnen. Social Media stärkt die Kundenbindung, durch den nahen und direkten Kontakt. Demzufolge können auch die Abverkaufszahlen oder die Besucherzahlen der eigenen Webseite, eines Blogs oder eines Onlineshops steigen. Zudem kann die Funktion der Direktnachrichten als Kanal des Kundenservice dienen.

Alles in allem - es gibt zahlreiche Gründe, warum Social Media genutzt werden sollte! Ganz gleich, ob Unternehmen oder Unternehmer. Die Plattformen können so bespielt werden, dass sie auf die individuellen Ziele einzahlen.

Nun, wie sollen die Ziele erreicht werden? Dazu wird ein Leitfaden benötigt, der durch den gesamten Prozess führt: eine Strategie. Dazu müssen einige Infos im Vorfeld geklärt werden z.B. welche Ziele und welche Zielgruppe erreicht werden soll. Auf welcher Plattform und in welchem Stil sollen Inhalte produziert werden?


Daraus ergibt sich die Frage - womit der Plan umgesetzt werden soll. Hat man alle erforderlichen Werkzeuge zur Verfügung? Bei den meisten Plattformen werden visuelle Inhalte gepostet, also Bilder oder Videos. Diese müssen im Vorhinein erstellt, bearbeitet und geschnitten werden und ebenfalls qualitativ sein, damit nicht eine niedrige Qualität mit der Marke/der Person assoziiert wird. Wenn Infografiken gepostet werden sollen, müssen auch diese von einem Designer erstellt werden. Auch der Inhalt der Bilder muss überlegt werden und die Anordnung auf dem Profil. Sie sollten (insbesondere auf Instagram) dem Nutzer ein einheitliches und harmonisches Bild vermitteln.


Neben den Bildern müssen Texte erstellt werden, die zur Marke und zum jeweiligen (Bewegt-)Bild passen. Sie müssen den Leser interessieren und evtl. zu Interaktionen mit der Marke oder dem Profil motivieren. Bei Instagram können zB Hashtags hinzugefügt werden. Auch hier muss abgewogen werden, welche Hashtags wie und in welcher Kombination und wie of genutzt werden oder welche Hashtags potenzielle Kunden eingeben.

Fazit: Wer Social Media nicht nutzt, dem entgeht viel Potenzial. Wenn aber das Wissen oder die Zeit nicht ausreichend ist, dann hilft die Kooperation mit einer Agentur.


Wir kreieren kreative Inhalte in Text, Bild und Video. Wir gestalten kurzweilige außergewöhnliche Kampagnen oder langfristige Strategien, nachdem wir gemeinsam Ziele festgelegt haben. Wir kennen alle Plattformen, ihre Eigenheiten und passen die Inhalte individuell an. Wir überlegen uns, welche Maßnahmen die Message verstärken könnten z.B. Events oder Kooperationen mit passenden Influencern.

Wir übernehmen und betreuen Accounts. Und zwar ohne, dass man merkt, dass es eine Agentur macht. All das aus einem Haus: zwoelfstein.



58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen